Klavierunterricht in München

Franz Titscher

Franz Titscher, kreativer und einfühlsamer Klavierlehrer.

Möchten Sie das Klavier spielen mit Leichtigkeit und Spielfreude lernen?
Magische-Uebetipps5
Als Klavier- und Musiktheorielehrer kenne ich spannende und sehr effektive Übemethoden, die ich gerne an Sie weitergebe. Dadurch lernen Sie leichter und schneller – mit mehr Freude an der Musik.

Telefon

Rufen Sie mich jetzt an!
Vereinbaren Sie noch heute einen Termin für Ihre kostenfreie Schnupperstunde.

Einpauken oder Karussell fahren?

Stumpfsinniges Wiederholen? Diese Methode aus dem letzten Jahrhundert können Sie getrost vergessen. In meinem Klavierunterricht funktioniert Üben eher wie „Karussel fahren“.

Sie bearbeiten einen bestimmten Übeabschnitt in verschiedenen Schritten, wie im Zirkeltraining. So können Sie den Abschnitt mehrmals durchgehen, ohne dass es langweilig wird.

Was haben Sie davon?

  • Üben macht einfach mehr Spaß
  • Sie lernen Ihre Wunschstücke schneller
  • Sie behalten das Gelernte länger
  • Sie spielen ausdrucksvoller
  • Sie können die Musik richtig genießen

Lernen Sie bei mir:

  • Ihre Lieblingsstücke
  • ausdrucksvolles Klavierspiel
  • effektive Übe-Strategien
  • die Noten
  • die Feinheiten der „Sprache“ Musik
  • Klaviertechnik
  • vom-Blatt spielen
  • auswendig lernen
  • Improvisation

Suchen Sie einen Klavierlehrer für Ihre Kinder, oder möchten Sie als Erwachsener das Klavierspielen lernen?

Greifen Sie jetzt zum Hörer!
Telefon

Kinderlieder für Klavier

So lernt Ihr Kind von Anfang an mit Leichtigkeit und Spaß

Kinderlieder für Klavier Cover
image-696
Die schönsten Kinderlieder für Klavier mit Liedtexten. Die Bearbeitungen klingen sehr ansprechend und sind dennoch leicht spielbar.

Möchtest du schon nach der ersten Klaviertunde begeistert mit einem „fertigen“ Klavierstück nach Hause gehen? Weiterlesen ...

Referenzen – das sagen meine Schüler:

Klavierunterricht

„Herr Titscher hat einen sehr gut strukturierten Unterricht, der trotz Theorie nie langweilig oder anstrengend wurde und immer viel Spaß gemacht hat.

Er hatte für mich zu jeder Zeit die passenden Übungen oder für die Theorie Eselsbrücken (z.B. für das Intervalle hören) parat und auch die Auswahl der gespielten Klavierstücke hat mir sehr gut gefallen.

Es war eine sehr schön ausgewogene Mischung aus Gehörbildung, Analyse von Musikstücken, Theorie und dem eigentlichen Klavierspielen.“ (2013)

Moritz Hebel-Haug, studiert Psychologie an der Universität Innsbruck.

„Das Übe-Karussell“

„Ich finde den Aufbau der Übe-Strategie super, vor allem, weil es sofort das Hören mit dem Spielen verknüpft. Ich hätte mir jedenfalls gewünscht, dass man mir das damals am Anfang schon nahe gelegt hätte, dann wäre das jetzt mit der Gehörbildung auch nicht so ein Thema!

Vor allem hängt dann alles, was man rund um Musik lernen kann (also Theorie, Gehörbildung und das Spielen des Instruments an sich) einfach von Anfang an zusammen, man denkt systematischer und strukturierter.

Ist sicherlich beim Auswendig-Lernen auch eine große Hilfe, ebenso wie beim Blatt spielen. Das PDF ist jedenfalls sehr hilfreich, wie Ihr Gehörbildungs-Unterricht übrigens auch!“ (2014)

Simone Wagner, Prüfungsvorbereitung Lehramt Gymnasium.

Prüfungsvorbereitung

„Herr Titscher wurde mit mir vor eine große Herausforderung gestellt: Innerhalb von sieben Monaten sollte er mich, einen Schlagzeuger mit keinerlei Vorkenntnissen auf dem Klavier, so vorbereiten, dass ich die Aufnahmeprüfung zu einer Musikhochschule bestehe. Das hat er geschafft! Ich werde im Oktober mein Studium am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg beginnen.

Ich war jede Woche gerne bei Ihnen und bin froh, einen Lehrer gefunden zu haben, der nicht nur fachlich kompetent ist, sondern auch menschlich einfach ein super Typ ist!“ (2013)

Alexander Herrmann, studiert Schlagzeug am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.

4 Kommentare zu “Klavierunterricht in München

  1. Mir sind in den 5 Jahren meiner Klavierversuche noch nie so viele Neonlampen aufgegangen wie bei den wenigen Stunden, die ich bei Ihnen hatte. Auch durch kleine und logische Hilfestellungen bleiben vermeintlich komplizierte Dinge fest im Gedächtnis haften, die man sich normalerweise langwierig und langweilig “reinprügeln” muss.
    Man lernt nicht nur, ein Klavier zu bespielen, sondern auch Musik zu verstehen. Danke :-)

  2. Die 8 Übe-Tipps von Franz Titscher haben mir sehr geholfen, das eigene Üben zu reflektieren und es planvoller zu gestalten. Natürlich ersetzen sie weder guten Klavierunterricht noch regelmäßiges Üben, aber sie bieten eine Systematik, die den Lernprozess zwischen den Unterrichtsstunden effektiv unterstützt.

    Den Hinweis, dass das Übe-Karusell an den individuellen “Bedarf” angepasst werden kann, finde ich sehr inspirierend. Allein schon dadurch beschäftige ich mich viel intensiver mit den musikalischen und technischen Details meiner Stücke. So banal das klingen mag, aber wenn ich weiß, WAS ich übe, dann steigert das meine Konzentration und Aufmerksamkeit unmittelbar. Einfach so vor sich hinüben mit einer Vielzahl von unfokussierten Wiederholungen, das passiert mir kaum noch. Ich spiele sicherer, konzentrierter, aber gleichzeitig auch lockerer.

    Die Literaturliste, die Franz Titscher am Ende der Übe-Karusell-pdf erstellt hat, verzeichnet einige Titel, die ich selbst schon gelesen habe. Insofern finde ich es erstaunlich, dass Herr Titscher es schafft, wesentliche pädagogische Inhalte in eine praxistaugliche Unterrichtssprache zu übersetzen.
    Ich kann die Übe-Tipps auch anderen KlavierschülerInnen empfehlen, je früher man sie für sich entdeckt, um so besser. Allerdings sollte man nicht erwarten, dass man damit den Weg des Lernens abkürzt. Wie gesagt, regelmäßig Üben muss man schon :-)

    • Vielen Dank für das positive und ausführliche Feedback. Viel Erfolg und vor allem viel Freude beim Klavier spielen. :-)

Kommentar verfassen